Unsere Top 10: Ernährungsbücher

Aktualisiert: März 23



Wir wollen Euch nun mal unsere Lieblingsbücher in Bezug auf ernährungswissenschaftliche Erkenntnisse der vergangenen Jahre ans Herz legen. Einige davon haben uns im Studium schon sehr geholfen, andere haben unseren Horizont bzgl. bestimmter Themen wie Veganismus (kommt im Studium der Oecotrophologie eigentlich kaum vor), erweitert.


Unsere Top 10 sind... (Reihenfolge ohne Wertung)

1. Niko Rittenau: Vegan-Klischee ade!*


"Vegan-Klischee adé!"* räumt wissenschaftlich fundiert mit den häufigsten Vorurteilen gegenüber der veganen Ernährung auf. Evidenzbasiert, aber allgemein verständlich, beantwortet das Buch wichtige Fragen zur Versorgung mit essentiellen Nährstoffen wie Protein, Eisen, Calcium, B12, Omega 3 und weiteren. Bei richtiger Auswahl und Zubereitung der Lebensmittel kann eine vegane Ernährung gesundheitsförderlich und effektiv in der Prävention chronisch-degenerativer Erkrankungen sein – und dieser "Ratgeber" zeigt worauf es dabei ankommt.


2. Claus Leitzmann, Markus Keller: Vegetarische und vegane Ernährung (4. Auflage)*


Neben Niko Rittenaus Buch gilt auch die Neuauflage des Buchs Vegetarische und Vegane Ernährung* von Prof. Dr. Claus Leitzmann und Prof. Dr. Markus Keller in Fachkreisen als die Bibel rund um vegane Ernährungswissenschaften. Auch die 4. Auflage des Standardwerks wurde komplett überarbeitet und aktualisiert. Sämtliche Ergebnisse neuer Studien wurden aufgenommen, alle Angaben zur Nährstoffzufuhr wurden aktualisiert. Die Aspekte zur veganen Ernährung wurden kapitelübergreifend noch umfassender berücksichtigt, was sich im neuen Titel "Vegetarische und vegane Ernährung"* widerspiegelt. Da ich (Tim) durch meine Arbeit mit Prof. Dr. Markus Keller am Manuskript aktiv mitarbeiten durfte, kann ich Euch versichern, dass hier mit größter Präzision gearbeitet wurde und sich die Anschaffung für die eigene Bibliothek mehr als lohnt!


3. Karl von Korber, Thomas Männle, Claus Leitzmann: Vollwert-Ernährung*


Die Vollwert-Ernährung* predigt schon seit über 30 Jahren eine überwiegend pflanzliche Ernährung, die ökologisch und ethisch vertretbar ist. Gerade im Studium der Ernährungswissenschaften ist das Buch* ein super Nachschlagewerk im Bereich der nachhaltigen Ernährung. “Die vier Dimensionen der Nachhaltigkeit”, wer kennt sie nicht…


4. Ibrahim Elmadfa, Claus Leitzmann: Ernährung des Menschen*


„Die Ernährung des Menschen“* von Prof. Dr. Claus Leitzmann und Prof. Dr. Ibrahim Elmadfa ist unter den Studierenden der Diätetik, Ernährungswissenschaften oder der Ökotrophologie sehr bekannt. Es bietet wichtiges Grundlagenwissen aller wesentlichen Bereiche der Ernährung des Menschens.


5. Hans Konrad Biesalski, Stephan C Bischoff, Matthias Pirlich, Artet Weimann: Ernährungsmedizin*


Welche Erkrankungen können mit Ernährung geheilt werden? Und wo liegen die Grenzen der Ernährungsmedizin? Diese Fragen und viele mehr beantwortet das Buch Ernährungsmedizin* ausführlich. Es ist ein Standardwerk und lohnt sich gerade für diejenigen unter Euch, die diesen Bereich vertiefen wollen. Viele ernährungsmedizinischen Module erwarten uns z. B. im 2. Mastersemester.


6. Taschenatlas Ernährung*


Neben Ernährung des Menschen* auch eines der Standardwerke für das Studium der Ökotrophologie, Ernährungswissenschaften oder verwandten Fachgebieten. Der Taschenatlas Ernährung* ist zwar kompakt, aber dennoch ausführlich genug. Gerade im ersten Mastersemester hat uns das Buch einen guten roten Faden geliefert.


7. Stephanie Barth: Ernährungsmedizin*


Der kleine Bruder der Thieme-Ausgabe*. Aus der Basic Reihe das Buch Ernährungsmedizin bringt ebenfalls viele Antworten auf die o. g. Fragen. Es ist deutlich kompakter, aber dennoch ausreichend um über wichtige ernährungsmedizinische Fälle Bescheid zu wissen.


8. Getrud Rehner, Hannelore Daniel: Biochemie der Ernährung*


Im Studium der Ernährungswissenschaften kommen wir nicht um dieses Buch herum. Biochemie der Ernährung* gibt Einblicke, wie der Name schon sagt, in die wichtigsten biochemischen Vorgänge im menschlichen Körper. Dies ist essenziell um die Wirkung verschiedener Nahrungsmittel und deren Inhaltsstoffe zu verstehen.


9. Michael Greger: How Not To Die*


How Not To Die* von Dr. Michael Greger vereint ernährungsmedizinisches Fachwissen mit populärwissenschaftlichem Schreibsttil. Viel kritisiert, aber auch viel gefeiert hat uns das Buch überzeugt, die Kraft der Ernährung in Bezug auf die Bekämpfung und Prävention verschiedener Erkrankungen weiter erforschen zu wollen. Dabei sollten auch die im Buch vorgestellten Studien immer kritisch betrachtet werden. Ein Blick auf Nutritionfacts.org lohnt sich hier auch.


10. Die ErnährungsUmschau*


Zu guter Letzt: Kein “echtes Buch” - sondern eine Zeitschrift. Nein - DIE ernährungswissenschaftliche Fachzeitschrift in Deutschland. Die ErnährungsUmschau*.

Die ERNÄHRUNGS UMSCHAU veröffentlicht Übersichten und Originalarbeiten aus dem gesamten Gebiet der Ernährungswissenschaft einschließlich Ernährungsverhalten, Ernährungsökonomie, Ernährungsmedizin und sonstigen Bereichen, die für eine ausgewogene Ernährung des Menschen von Bedeutung sind. Daneben erscheinen aktuelle Informationen und Nachrichten aus der Praxis (z. B. Tagungsberichte, Buchbesprechungen) sowie Beiträge zur Fort- und Weiterbildung. Für die Deutsche Gesellschaft für Ernährung e. V. (DGE) ist die ERNÄHRUNGS UMSCHAU das offizielle Organ.

Soweit Affiliate-Links verwendet wurden, wurden diese mit einem Sternchen* markiert. Zur rechtlichen Absicherung des Autors/der Autoren werden hiermit dennoch alle Verlinkungen und Erwähnungen als Werbung kenntlich gemacht.



225 Ansichten